Versuch einer Deutung von Johann Sebastian Bachs Werk «Die Kunst der Fuge»

Die Fugenthemen als verfremdete Melodien von Choraelen

by Wolfgang Eckle

Description
Die Kunst der Fuge von J.S. Bach – komponiert 1739-1750 und 1751/52 im Erstdruck (unvollständig) erschienen – wurde seit 1844 durch eine im Nachlass gefundene Handschrift, deren Notentext plötzlich abbricht, etwas erweitert. Doch sie blieb für musikliebende Menschen bis heute noch rätselhaft, wenn nicht sogar ärgerlich. Für sein Portrait-Gemälde hat Bach einen Zettel entworfen, den er im Bild in der Hand hält. Unter der Überschrift «dreifacher Kanon für sechs Stimmen» sieht man 3 Notenlinien für je eine Singstimme in drei Takten. Die unlogische Überschrift weckt im Betrachter die Frage: Wo aber sind die 3 zu 6 fehlenden Stimmen? Das Rätsel wurde erst 1840 gelöst! Es könnte sein, dass der unfertige Schluss (der dreiundzwanzigsten Fuge) auch ein lösbares Rätsel ist.
Thank you for proceeding with this offer.

Peter Lang - International Academic Publishers has chosen to review this offer before it proceeds.

You will receive an email update that will bring you back to complete the process.

You can also check the status in the My Offers area
Loading...

Please wait while the payment is being prepared.
Do not close this window.

Bibliographic Information
  • Pub date: July 2004
  • German
  • 9783631387535
  • Germany
  • Paperback
  • Primary Price: 36.95 USD
  • Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
  • Readership: Professional and scholarly
  • Publish State: Published
  • Copyright Year: 2004
  • Copyright Information: Copyright year 2004
  • Dimensions: 210 X 148 mm
  • Series: Quellen und Studien zur Musikgeschichte von der Antike bis in die Gegenwart. Sources and Studies in Music History from Antiquity to the Present
  • Reference Code: 38753